Literatur – Neuzugänge 09/2019 Teil I

* Werbung *

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch den ersten Teil meiner Bücher-Neuzugänge im September zeigen. Habe noch einige Bücher vorbestellt und diese müssen in den nächsten Tagen auch ankommen.

Hamburg, 1892: Die Cholera erschüttert die Stadt an der Elbe 
und fordert tausende Opfer. Als Marthas Mutter stirbt, 
muss sie das Überleben ihrer Familie sichern. Die junge Frau 
aus dem armen Gängeviertel ergattert eine Lehrstelle am Eppendorfer 
Krankenhaus und arbeitet sich bis zur OP-Schwester hoch. Während 
die Ärzte sich im Wettlauf gegen die Zeit befinden, ist Hamburg 
auch im politischen Umbruch: Die Hafenarbeiter streiken, die Frauen 
kämpfen ums Wahlrecht und für die Rechte von Prostituierten. 
Martha schließt sich der Frauenbewegung an und führt gleichzeitig
 ihren ganz persönlichen Kampf. Denn sie hat nicht nur die Liebe
 zur Medizin entdeckt, sondern – gegen die strengen Regeln 
am Krankenhaus – auch zu einem jungen Mann …

Dieses Buch (Herzlichen Dank an das Bloggerportal
 und den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!) lese ich in 
einer Leserunde bei der lieben Martina und überraschenderweise 
beteiligt sich die Autorin an der Leserunde. 
Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen!!!

Cathy Bramley Zitronensommer Roman

  Rosie beschließt, ihren gut bezahlten Job in einer Werbeagentur
   aufzugeben, um ihrer Großmutter für eine Weile in ihrem Café 
  auszuhelfen. Sie liebt die Zitronenbäume, die den kleinen Laden
 schmücken und den Duft von Sommer versprühen. Schnell wird das Café
       zu Rosies Lebensmittelpunkt. Die freundlichen Gäste, 
   die köstlichen Biscotti ihrer Großmutter und vor allem Gabriel 
  möchte sie nicht mehr missen. Doch Rosies Glück wird überschattet 
            von einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ...

Kann sie Grayson wirklich trauen? Lexie Cavendish hat sich trotz
 aller Bedenken leidenschaftlich in den gutaussehenden Iren 
verliebt. Denn auf Dunmor Castle, dem Sitz seiner Familie, muss 
sie um ihre Sicherheit fürchten. Offenbar will jemand mit allen 
Mitteln verhindern, dass sie das Schicksal ihrer Mutter aufklärt, 
die vor zwanzig Jahren spurlos aus der Burg verschwand. Ist 
Grayson Teil dieser Intrige? Als er ihr vorwirft, sein Vertrauen 
zu missbrauchen, fasst sie einen folgenschweren Entschluss: 
Sie wird sich allein den Schatten der Vergangenheit stellen …

Nachdem ich das erste Teil gelesen habe, wollte ich wissen wie 
es weitergeht. Beide Bänder habe ich nun unsere Gemeindebücherei 
(die ich ehrenamtlich leite) gespendet.

Mia hat das perfekte Haus in Berlin Dahlem, den perfekten Mann 
und überhaupt das perfekte Leben. Bis sie eines Tages ihren 
Göttergatten beim Fremdgehen erwischt. Plötzlich findet sie 
sich in einer WG mit dem exzentrischen Künstler Fritz und seinen 
zwei Katzen wieder. Mia verabschiedet sich ein für alle Mal von 
den allmorgendlichen Smoothies und dem strengen Sportprogramm. 
Denn sie erkennt: Glücklich sein geht anders ...

Herzlichen Dank an Herzlichen Dank an das Bloggerportal und 
den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Martin, engagierter Polizist in Paris, konzentriert sich nach 
einer enttäuschten Liebe voll und ganz auf seine Arbeit. 
Das muss er auch, denn zurzeit hat er es mit einem besonders 
schwierigen Fall zu tun: Er ist dem berühmt-berüchtigten Archibald
 MacLean auf den Fersen, dem größten Kunstdieb aller Zeiten. 
Martins abenteuerliche Jagd führt ihn bis nach San Franciso, 
wo er ausgerechnet Gabrielle wieder über den Weg läuft – der Frau, 
die ihm vor fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und auch sie 
hat eine Verbindung zu Archibald …

Als ihre große Liebe Lorenzo stirbt, glaubt Cassandra, 
nie mehr glücklich werden zu können. In ihrer Trauer widmet 
sie sich voll Hingabe den Weinreben und Rosenstöcken auf dem 
toskanischen Gut, das ihr Mann hinterlassen hat. Doch dann findet 
sie einen auf das Jahr 1944 datierten Liebesbrief. Fasziniert 
beginnt Cassandra Nachforschungen anzustellen, die in die 
Vergangenheit ihrer Familie führen. Als ihr Großvater jede 
Auskunft verweigert, bekommt sie Hilfe von Enea, dem ernsten, 
aber attraktiven Chorleiter des Dorfes. Und während die Rosen 
auf dem Gut zu blühen beginnen, kommen die beiden einer tragischen 
Liebesgeschichte auf die Spur ...

Charmant und gewitzt hat sich Claire Durant auf der Karriereleiter 
eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt. 
Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte 
Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf 
aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist: 
Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose 
Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf 
am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in 
Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen 
Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er 
einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef 
auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst 
aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander 
in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec …

Gerade hat Emma ihre Scheidung hinter sich gebracht, da hat das 
Leben schon eine neue Herausforderung parat: Sie soll eine Pension 
in der Lüneburger Heide ankaufen. Eigentlich ein Klacks für die 
36-jährige Maklerin, wäre da nicht ein Haken: Das Gebäude steht 
in Emmas Heimatort – und gehört ausgerechnet ihrer mittlerweile 
verhassten Jugendliebe Mark. Widerwillig reist Emma zurück nach 
ause und wird mit alten Gefühlen konfrontiert. Und dann lernt sie 
auch noch Pferdewirt Leo kennen, zu dem sie eine besondere 
Verbindung spürt. Inmitten der idyllischen Heidelandschaft muss 
sich Emma nun die Frage stellen, was – und vor allem wer – ihr 
im Leben wirklich wichtig ist.

Marseille im Sommer 1940. Der Maler Nicolas Guyot sitzt zeichnend 
am Hafen. Ein verliebtes Paar fällt ihm auf, das so gar nichts 
mit den Scharen von Flüchtlingen gemein zu haben scheint, die 
verzweifelt versuchen, Europa zu verlassen. Als die Frau auf seine 
Bilder aufmerksam wird, bittet sie ihn überraschend, ein Porträt 
von ihr anzufertigen. Seit dem Tod seiner Ehefrau hat Nicolas sein 
Herz nie wieder für jemanden geöffnet, doch die attraktive Juline 
fasziniert ihn. Zunächst widerwillig, lässt er sich auf den 
Auftrag ein. Er ahnt nichts von den gefährlichen Geheimnissen, 
die Juline und ihr Mann verbergen – und dass diese auch ihm bald 
eine folgenschwere Entscheidung abverlangen werden ...

Ein spannendes Buch, das mir lange im Gedächtnis blieb.

Die Haselnussplantage ihrer Familie in den Hügeln von Alba ist 
Ellas ganze Welt. Sie ist erst fünf, als ihre Mutter stirbt und 
ihr nur ein altes, selbstverfasstes Pralinenrezeptbuch hinterlässt. 
Dieses Rezeptbuch enthält die Geschichte eines Lebens in Gramm und 
Millilitern - und den Anfang eines Traums. 
Als Ella ihr Zuhause verliert und in der historischen Altstadt 
eine Chocolaterie eröffnet, taucht ein Fremder bei ihr auf, 
der gegen ihren Willen eine leise Unruhe in ihr weckt. Ist dies 
aber der richtige Zeitpunkt, sich zu verlieben?

Auf dieses Buch bin ich durch die Autorin aufmerksam geworden, 
freue mich schon aufs Lesen!

Danke fürs Vorbeischauen, seid lieb gegrüßt

Daniela

 

 

 

 

 

 

 

Rezension – Ali Berg, Michelle Kalus – Buchstäblich Liebe

* Werbung, Rezensionsexemplar *

Frankie ist eine begeisterte Vielleserin, Schriftstellerin und arbeitet in der Buchhandlung ihrer besten Freundin Cat, die mit Claud verheiratet ist.

Ihr Leben ist nicht mehr das was es einmal war, seitdem ihr Freund Ads sie vor fast drei Jahren verließ und sie zu schreiben aufgehört hat, weil ihr zweites Buch von Kritikern fürchterlich bewertet wurde.

Sie beschließt ihren Traummann zu finden, der ihren literarischen Geschmack teilt. Frankie hinterlässt in Bussen und U-Bahnen ausgewählte Bücher, die nicht nur ihre Lieblingsgeschichten enthalten sondern auch ihre E-Mail-Adresse.

Zeitgleich verarbeitet sie das Liebes-Experiment auf ihre ganz eigene Weise in einem Blog. Dadurch lernt Frankie viele verschiedene Menschen kennen…

„Und wollt ihr meinen Rat, wie man sich über Kopf und ganz und gar verliebt? Tja, das ist ziemlich leicht! Was ihr nicht tun solltet, ist: Überall Bücher verteilen, zum Volkstanz gehen, jeden einzelnen Blick, jeden Satz, jede Nachricht oder jeden Instagram-Post ängstlich analysieren und hinterfragen.“ – Zitat Seite 448

Das Cover hat mich angesprochen, ich mache es mir beim Lesen auch mit einer Tasse Kaffee oder Tee gemütlich 😉

Die Geschichte ist humorvoll geschrieben und nur so gespickt mit literarischen Referenzen. Die Grundidee von “Buchstäblich Liebe” und der Aufbau des Buches gefielen mir gut.

Der Schreibstil der Autorinnen Ali Berg und Michelle Kalus ist leicht und flüssig. Die Handlung ist teilweise überraschend, den Spannungsbogen haben die Autorinnen gut gehalten.

Ich genoss Frankie´s „Blog-Einträge“, die abgedruckt wurden. Sie lockern die Geschichte auf, sprechen aber auch wichtige Themen wie z.B. Stalking an.

Das Verhalten der Charaktere konnte ich nicht immer nachvollziehen.
Frankie ist zwar charmant, humorvoll aber auch recht albern gezeichnet. Sie macht sich das Leben selber schwer, ich verstehe nicht, warum sie ihrem Traummann nicht von ihrem Blog erzählt hat, als sie sich zum ersten Mal treffen… aber da wird ihre Freundin auf sie abgefärbt haben…

Sunny ist mir richtig sympathisch, steckt voller Überraschungen, ist ehrlich und authentisch beschrieben.

Ihre Freundin Cat war mir am Anfang sympathisch, aber ich konnte sie nach ein paar Kapiteln nicht mehr ertragen, sie entwickelt sich zu einer schrecklichen Person.

Bei den Nebencharakteren konnte mich nur Seb begeistern, die anderen Charaktere sind oberflächlich geblieben.

Trotz kleine Schwächen ist „Buchstäblich Liebe“ ein schönes Buch für zwischendurch, für den Sommer und im Urlaub durchaus lesenswert. Vergebe hierfür 3,5 von 5 Sterne.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Neuzugänge 06/2019 und Lesung mit Heidi Rehn

* Werbung *

Die Stadtbücherei Hauzenberg lud gestern zu einer Lesung mit der Bestsellerautorin Heidi Rehn ein.

Der Innenhof des Hauzenberger Rathauses verwandelte sich zum siebten Mal zur Freiluft-Bühne für die Veranstaltung “Lesen im Hof” der Stadtbücherei. Die Lesung wurde musikalisch von Korbinian und Kilian Sicklinger umrahmt.

Obwohl ich von Heidi Rehn bislang noch nichts gelesen hatte (und wir von ihr auch kein Buch in unsere Bücherei hatten), weckte “ Das Lichtspielhaus – Zeit der Entscheidung” mein Interesse.

Leider konnte mich niemand aus meinem Büchereiteam nach Hauzenberg begleiten, so dass ich die Lesung alleine besuchte. Es ist immer wieder schön, bekannte und neue Gesichter zu sehen, aber auch ideal um sich mit Gleichgesinnte über Bücher und die Welt auszutauschen.

Trotz sommerlicher Höchsttemperaturen, sorgten ein schattiger Innenhof und manchmal ein frisches Lüftchen für die optimale Stimmung. Zudem lag auf jedem Stuhl einen Fächer für die Zuhörer bereit… was ich toll fand!

Heidi Rehn hatte ihren aktuellen Roman » Das Lichtspielhaus – Zeit der Entscheidung « für uns im Gepäck.

Die Autorin hat eine sehr schöne Lesestimme, beim Lesen schlüpft sie regelrecht in die Figuren ihrer Protagonisten, sie versteht es die Zuhörer mit ihren Erzählungen zu fesseln.

So begaben wir uns auf eine literarische Reise in das München der 1920 Jahre.

Zudem gab die Autorin einen detaillierten Einblick über die Münchener Lichtspielhäuser und Kinogeschichten, was ich sehr informativ und spannend fand.

Die liebe Heidi Rehn nahm sich für alle viel Zeit, um die gekauften Bücher zu signieren, wobei es auch zu schönen Gesprächen kam.

Leider war der Abend viel zu schnell vorüber gewesen… aber die Lesung war ein echtes Highlight! Es war mir eine Freude, die sympathische Heidi Rehn persönlich kennenzulernen!

Vielleicht klappt es Mal und ich kann Heidi Rehn auf ihren Streifzug durch München begleiten …

Diese Bücher habe ich mir bei der Lesung gekauft:

Rezensionen folgen 😉

Bei mir sind noch mehr Bücher eingezogen:

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Ein Geburtstagsgeschenk von einer Büchereikollegin. Danke, liebe Marion!

Dieses Buch habe ich mir in Emden gekauft, in der Pfingsferien war ich an der Nordsee und habe dat Otto-Huus besucht … und den Otto-Leuchtturm, eigentlich den Pilsumer Leuchtturm 😉

Einige Bücher habe ich mir noch vorbestellt… Bücher und Taschen kann ich nie genug haben!

Danke fürs Vorbeischauen, sende Euch sonnige Grüße

Daniela

Rezension – Lilli Beck – Mehr als tausend Worte

*Werbung, aber selber gekauft *

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde bei der lieben Martina gelesen.

Ich greife gerne zu historischen Büchern, die in den Jahren der Weltkriege spielen. Dieses Thema und die Schicksale sollen nicht in Vergessenheit geraten! Obwohl ich von Lilli Beck bislang noch nichts gelesen hatte, weckte “Mehr als tausend Worte” mein Interesse.

Die Handlung beginnt sehr spannend, mit der Reichsprogromnacht am 9.November 1938. Mitten in der Nacht klopft es an der Tür der Landaus und Alizas Großvater wird von der Gestapo abgeholt. Dadurch ist die ganze Familie in Aufruhr und dennoch will Alizas Vater nicht mit der Familie das Land verlassen. Einzig Aliza soll ihre Familie verlassen und nach England reisen. Sie lässt ihre große Liebe Fabian in Berlin zurück. Sie lieben sich und haben Hoffnung, eines Tages heiraten zu können.

Alizas Vater erträgt tapfer alle Demütigungen und auch die Tatsache dass er als Arzt zuerst nur noch jüdische Patienten und später gar nicht mehr praktizieren darf. Blockwart Karoschke, der mit seiner Familie im Haus der Landaus zur Miete wohnt, verspricht, die Familie zu schützen. Er tut es aber nicht aus Nächstenliebe sondern aus Profitgier.

Mit einem Kindertransport reist Aliza nach England und wird in London von einer jüdischen Familie aufgenommen. Dort lernt sie Mizzi kennen, die ebenfalls aus Deutschland geflohen ist. Die beiden werden Freundinnen. Sie haben es nicht besonders leicht, in England werden sie als Deutsche beschimpft und in Deutschland wurden sie als Jüdinnen verfolgt.

Ob am Ende Aliza doch noch mit Fabian glücklich wird … müsst ihr selber lesen 😉

Der historische Hintergrund des Romans ist sehr gut recherchiert. Die Geschichte ist meistens fesselnd und bewegend.

Im letzten Abschnitt dreht sich die Geschichte sehr, damit wirkt das Ende ziemlich konstruiert und unglaubwürdig.

Der Schreibstil von Lilli Beck ist flüssig und bildreich erzählt. Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet. Manche Charaktere waren mir sehr unsympathisch, wie Karoschke, seine Familie oder der Pastor Grant. Bei Mizzi hatte ich ambivalente Gefühle.

Der Erzählstrang in Berlin tritt sehr in den Hintergrund, als Aliza nach England kommt. Über Fabian und seine Familie hätte ich gerne mehr erfahren.

Bewegt haben mich Schilderungen der Kindertransporte, aber auch die Beschreibungen des zerbombten Berlins.

„Mehr als tausend Worte“ von Lilli Beck ist ein lesenswertes Buch und ich spreche gerne eine Leseempfehlung aus.

Von mir bekommt der Roman 4 Sterne.