Rezension – Marc-Uwe Kling – Der Tag, an dem Oma das Internet kaputt gemacht hat

* Werbung *

Es sind Ferien und Oma soll auf Tiffany und Max aufpassen. Es ist aber nicht ganz klar, wer auf wen aufpassen soll. Deswegen passt lieber Tiffany auf die Oma, die am Computer herum tippt.

Plötzlich geht nichts mehr und Oma verkündet:
“Ich glaube, ich habe das ganze Internet kaputt gemacht.“ – Zitat Seite 18

Oma wird ausgelacht. Quatsch, das Internet kann nicht kaputt gehen.

Opa will das Internet aufschrauben, hat aber sein Werkzeug nicht dabei. Ohne Internet kann Max nicht mehr mit seinem Freund schreiben, Opa nicht mehr Fernsehen und Luisa nicht mehr Musik hören.
Die Eltern kommen früher nach Hause, nichts geht mehr…

Was macht man Zuhause, so ganz ohne Internet? Mit viel Charme hat man auch ohne Internet viel Spaß!

„Der Tag, an dem Oma das Internet kaputt gemacht hat“ ist ein tolles Buch.

Die wunderschönen Illustrationen von Astrid Henn ergänzen die witzige Geschichte und machen sie zu einem empfehlenswerten Lesevergnügen für alle Kinder ab 8 Jahren. Zum Vorlesen ist das Buch auch sehr gut geeignet.

Die Geschichte lädt ein, mit Kindern über das Internet zu diskutieren und ganz bewusst den Blick auf die Abhängigkeit von Internet zu lenken. Wir hatten unser Spaß mit dem Buch, daher vergebe ich 5 Sterne.

Neuzugänge 06/2019 und Lesung mit Heidi Rehn

* Werbung *

Die Stadtbücherei Hauzenberg lud gestern zu einer Lesung mit der Bestsellerautorin Heidi Rehn ein.

Der Innenhof des Hauzenberger Rathauses verwandelte sich zum siebten Mal zur Freiluft-Bühne für die Veranstaltung “Lesen im Hof” der Stadtbücherei. Die Lesung wurde musikalisch von Korbinian und Kilian Sicklinger umrahmt.

Obwohl ich von Heidi Rehn bislang noch nichts gelesen hatte (und wir von ihr auch kein Buch in unsere Bücherei hatten), weckte “ Das Lichtspielhaus – Zeit der Entscheidung” mein Interesse.

Leider konnte mich niemand aus meinem Büchereiteam nach Hauzenberg begleiten, so dass ich die Lesung alleine besuchte. Es ist immer wieder schön, bekannte und neue Gesichter zu sehen, aber auch ideal um sich mit Gleichgesinnte über Bücher und die Welt auszutauschen.

Trotz sommerlicher Höchsttemperaturen, sorgten ein schattiger Innenhof und manchmal ein frisches Lüftchen für die optimale Stimmung. Zudem lag auf jedem Stuhl einen Fächer für die Zuhörer bereit… was ich toll fand!

Heidi Rehn hatte ihren aktuellen Roman » Das Lichtspielhaus – Zeit der Entscheidung « für uns im Gepäck.

Die Autorin hat eine sehr schöne Lesestimme, beim Lesen schlüpft sie regelrecht in die Figuren ihrer Protagonisten, sie versteht es die Zuhörer mit ihren Erzählungen zu fesseln.

So begaben wir uns auf eine literarische Reise in das München der 1920 Jahre.

Zudem gab die Autorin einen detaillierten Einblick über die Münchener Lichtspielhäuser und Kinogeschichten, was ich sehr informativ und spannend fand.

Die liebe Heidi Rehn nahm sich für alle viel Zeit, um die gekauften Bücher zu signieren, wobei es auch zu schönen Gesprächen kam.

Leider war der Abend viel zu schnell vorüber gewesen… aber die Lesung war ein echtes Highlight! Es war mir eine Freude, die sympathische Heidi Rehn persönlich kennenzulernen!

Vielleicht klappt es Mal und ich kann Heidi Rehn auf ihren Streifzug durch München begleiten …

Diese Bücher habe ich mir bei der Lesung gekauft:

Rezensionen folgen 😉

Bei mir sind noch mehr Bücher eingezogen:

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Ein Geburtstagsgeschenk von einer Büchereikollegin. Danke, liebe Marion!

Dieses Buch habe ich mir in Emden gekauft, in der Pfingsferien war ich an der Nordsee und habe dat Otto-Huus besucht … und den Otto-Leuchtturm, eigentlich den Pilsumer Leuchtturm 😉

Einige Bücher habe ich mir noch vorbestellt… Bücher und Taschen kann ich nie genug haben!

Danke fürs Vorbeischauen, sende Euch sonnige Grüße

Daniela