Literatur – Neuzugänge 07/2019 Teil II

* Werbung *

Hallo liebe Blogleser,

heute möchte ich euch den zweiten Teil meiner Bücher-Neuzugänge im Juli zeigen:

Das Buch habe ich mir vorbestellt, weil ich den Schreibstil von Ella Zeiss total mag

Der Roman hat mich positiv überrascht!

Eine wunderbare Geschichte, die mich gefesselt hat!

Aus unsere Gemeindebücherei ausgeliehen und verschlungen

Gelesen und bereits hier rezensiert.

Auch schon bereits rezensiert, hier nachzulesen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und an cbj audio für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

Kinderbücher werden hier viel gekauft, obwohl wir auch immer wieder welche aus unsere Gemeindebücherei ausleihen…

So, nun warte ich auf die August Neuheiten … habe schon eine Liste erstellt 😉

Wünsche Euch einen schönen Abend, seid lieb gegrüßt

Daniela

Rezension – Lucinde Hutzenlaub – Pasta D´Amore

* Werbung, Rezesionsexemplar *

Die Sizilianerin Donna Lucia di Stefano ist bereits 93 Jahre alt und wäre froh wenn ihre gesamte Familie um sie versammelt wäre. Fast alle aus der großen Familie wohnen mit ihr auf dem Hof Fattoria Mimosa.

Ihre Urenkelin Aurelia Maria Bartolami ist Mathematiklehrerin und wohnt in Bologna. Aurelia ist ein Mathe-Genie, von Zahlen regelrecht fasziniert. Während sie eine große Familie hat, ist ihr Freundeskreis recht klein geraten.

Ihre Urgroßmutter Donna Lucia fasst einen Plan, um Aurelia nach Sizilien zu locken. Sie spielt Aurelia vor, sie würde im Sterben liegen. Dort angekommen, stellt sich heraus dass Donna Lucia bestens geht. Die Urgroßmutter besteht aber darauf, dass Aurelia noch vor ihrem Ableben unter die Haube kommt. Die Familienmitglieder übertrumpfen sich mit Vorschlägen, wen Aurelia heiraten könnte. Aurelia wird wie ein kleines Kind vor der ganzen Familie und dem Pfarrer vorgeführt. Aurelia macht der Familie deutlich, dass sie sich selber einen Ehemann sucht und zwar einen, der zu ihr passt.

Auf der Suche nach einem Ehemann beschäftigt sich Aurelia mit einigen Männern, auch mit dem Einen, der zu ihr passt 😉 und rechnet die Liebe aus einem Kreis und einem Quadrat …

Lucinde Hutzenlaub anschaulicher und flüssiger Schreibstil lässt die Lektüre des Buches zu einem entspannten Erlebnis werden. Man fühlt sich durch die Beschreibungen in diese Gegend versetzt, vor allem bei der Beschreibung der sizilianischen Landschaft und des Hofes Fattoria Mimosa.

Durch die Charaktere hat die Autorin italienische Sprichwörter perfekt gekonnt und herrlich erfrischend in die Handlung eingefügt.

Aurelia war mir von Anfang an sehr sympathisch, vor allem mit ihren Besonderheiten und Überlegungen. Donna Lucia wurde sehr gut in Szene gesetzt, als liebevolle und besorgte Urgroßmutter. Ihre Sprichwörter haben mich angesprochen:

„Meglio un giorno da leone che cento da pecora. Lieber ein Tag als Löwe als hundert als Schaf.“ – Zitat Seite 180

Die anderen Charaktere der Geschichte fand ich ausgesprochen gelungen und jeder war auf seine Art charmant und temperamentvoll.

„Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ hat mich auch über das Cover erreicht. Ich mag diese Bildsprache kombiniert mit der tollen Schriftart.

Für mich ist „Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ eine leichte, witzige und herzerweiternde Lektüre. Eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Literatur – Neuzugänge 07/2019 Teil II

*Werbung *

Liebe Blogbummler,

heute möchte ich euch den zweiten Teil meiner Bücher-Neuzugänge im Juli zeigen, es sind so tolle Bücher dabei

Das Buch habe ich bereits gelesen und hier rezensiert.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den HEYNE Verlag für das Rezensionsexemplar!

Wünsche Euch ein schönes Wochenende, seid lieb gegrüßt

Daniela

 

Rezension – Martin Horváth – Mein Name ist Judith

* Werbung, Rezesionsexemplar *

Die Welt des Autors León Kortner gerät aus den Fugen, als bei einem terroristischen Anschlag seine Frau Lydia und seine Tochter Hanna umkommen. Er führt seitdem ein seltsam einsames Leben.

Eines Tages taucht in seiner Wohnung ein Mädchen auf, es ist aber nicht seine tote Tochter, sondern Judith, eine zehnjähriges Mädchen…. aber Judith ist nicht wirklich da, sie existiert nur in seiner Fantasie.

„ Ist das klug, fragte ich mich – mein Herz zu binden an ein Kind, das vielleicht nur in meinem Kopf existiert?“ – Zitat Seite 112

Judith behauptet sie sei Jüdin und der Buchladen im Haus, wo León wohnt, ihrem Vater gehört. Doch der Buchladen gibt’s schon lange nicht mehr, die Kleins wurden damals von den Nazis vertrieben…

León fängt an, für Judith die Geschichte ihrer Familie zu erzählen. Er erzählt von Familie Klein, von Max und Lena, Judiths Geschwister. Traurige und berührende Erinnerungen. Er erzählt auch von Lydia und Hanna.

Mehr verrate ich nicht, auf den Roman muss man sich bewusst einlassen…

Martin Horváth Roman „Mein Name ist Judith“ verknüpft private Dramen gekonnt mit der Zeitgeschichte. Er bereitet vor dem Leser traurige Familiengeschichten, die eng verwoben sind mit der Nazizeit und der Gegenwartsgeschichte.

Horvárth erzählt flüssig, bildhaft und spannend.

Obwohl es sich um einen fiktiven Roman handelt, kann man die Charaktere nicht vergessen.
Der Protagonist León Kortner möchte der Familie Klein einen Roman widmen. Nach dem Verlust seiner Familie und einer Zeit der Lethargie, setzt er sich aktiv mit seinem Trauma auseinander. Man spürt seine Trauer um die geliebten Menschen und seine Selbstzweifel.

Das Cover ist schlicht gehalten und hat mich angesprochen.

Der Roman fordert hohe Aufmerksamkeit und Konzentration, um der Handlung folgen zu können. Lässt man sich darauf ein, wird man zufrieden gestellt. Viel Emotion, aber auch Nachdenkliches – von mir eine Leseempfehlung.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Rezension – Núria Pradas – Die Parfümerie der Liebe

* Werbung, Rezesionsexemplar *

Der Roman “Die Parfümerie der Liebe” ist meine erste literarische Begegnung mit Núria Pradas, ich wurde definitiv nicht enttäuscht!

1916 – Barcelona. Pablo Sato ist gerade elf Jahr alt, als sein Vater Ramiro stirbt. Seine Mutter Marie starb als Pablo sechs Jahre alt war. In Barcelona hat Pablo keine Verwandte mehr, deshalb soll er ins französische Grasse ziehen, wo seine Tante Anne Guerin mit ihrer Familie wohnt.

In Grasse angekommen, wird Pablo von seinen Verwandten mit offenen Armen empfangen. Seine Tante Anne führt einen Teesalon und sein Onkel Alphonse hat eine Anstellung in der Parfümfabrik Guichard. Durch seinen Cousin Clément lernt Pablo schnell französisch, er kann sich so schnell in Grasse anpassen.

Onkel Alphonse verschafft Pablo eine Anstellung als Lagerarbeiter und Laufbursche bei dem Parfümeur Beaux. Der Parfümeur erkennt Pablos Gabe, Beaux bietet ihm eine Lehre als Parfümeur.

„Ein Parfüm ist wie eine Geschichte. Ja, wie eine Erzählung aus Düften in drei Phasen, die ein wenig den drei großen Zeitabschnitten des Lebens ähneln.“ – Zitat Seite 127

Als Ernest Beaux für Coco Chanel das Parfüm Chanel Nr. 5 erschafft, lernt Pablo die Modedesignerin kennen.

Bei der Lavendelernte verliebt sich Pablo in Claudine. Durch eine Intrige erfahren Claudines Eltern von der Liebschaft. Sie halten diese Verbindung für nicht standesgemäß, deshalb schicken sie ihre Claudine nach Paris.

Pablo stützt sich daraufhin in die Arbeit und der Parfümeur Beaux erkennt dass Pablo seine Ausbildung vervollständigen und abrunden soll. Pablo soll nach Paris reisen und bei dem Pariser Parfümeur Guerlain arbeiten. Pablo freut sich, versucht Claudine zu finden und mit Coco Chanels Hilfe findet er sie auch. Claudine lebt allerdings in Brüssel, sie wird einen älteren Diplomaten heiraten. Für Pablo ist Claudine´s Verrat schmerzhaft, er kann sie einfach nicht vergessen.

Als ihm Arbeit in einer wichtigen Parfümfirma in Barcelona angeboten wird, tobt bereits der Zweite Weltkrieg. Mitten im Krieg zu verreisen, ist nicht einfach, dennoch ergreift Pablo die Chance in Barcelona neu zu beginnen. Dort lernt er Angèlica kennen…

Das Cover ist definitiv ein Hingucker, finde es ist sehr passend gestaltet.

Mit gelungenen bildhaften Beschreibungen nimmt die Autorin den Leser mit durch Paris, Grasse und Barcelona. Die Welt der Düfte wird dem Leser mit den Erzählungen schmackhaft gemacht. Schon die Erwähnung der Galeries Lafayette ließ mein Herz höher schlagen, da war ich nämlich schon …

Núria Pradas schreibt fesselnd, lebendig und mit viel Atmosphäre. Die Handlung wird aus mehreren Sichtweisen erzählt, dies verleiht der Geschichte Abwechslung. Das Buch hat mich total in ihren Bann gezogen … Spannung, Intrigen, Verrat und Familiengeheimnisse … ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Den Hauptcharakteren konnte ich nah sein und mit ihnen mitfühlen. Pablo ist sympathisch, es war spannend seine Entwicklung zu beobachten. Besonders Pablos Eltern habe ich ins Herzen geschlossen, aber auch seine Tante Anne und ihre Familie. Die Nebencharaktere sind ebenso gut beschrieben.

Dank der sehr guten Recherchen der Autorin über die Parfümherstellung wirkt die Geschichte authentisch. Besonders gefallen haben mir, die Erläuterungen im Anhang zu den erwähnten Parfüms.

Fazit: „Die Parfümerie der Liebe“ ist ein wunderbarer und gefühlvoller Roman. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!