Rezension – Ute Krause – Pomme de Terre und die vierzig Räuber

* Webung, Rezesionsexemplar *

Die Muskeltiere Picandou, Gruyère, Pomme de Terre und Bertram von Backenbart haben sich in einem Hamburger Feinkostgeschäft zu einer Wohngemeinschaft gefunden.

Bislang waren die Müllsäcken von Frau Fröhlich schön gefüllt, aber in der letzten Zeit fällt die Ausbeute sehr kläglich aus. Die Freunde müssen der Sache schleunigst auf den Grund gehen, damit sie sich endlich wieder richtig satt essen können. Gruyère findet schließlich heraus, dass sich die Familie von Pomme de Terre im Hof von Frau Fröhlich gemütlich gemacht hat und aus den Müllsäcken eifrig mitfuttern.

Die Muskeltiere verstehen nun, warum zurzeit so wenig Futter für sie abfällt. Nun fragen sich aber, warum Pomme de Terres Familie plötzlich auf das Futter aus den Müllsäcken angewiesen ist. Pomme der Terres Vetterchen Emilio klärt die Muskeltiere auf. Früher haben Pomme der Terres Familie gut für sich gesorgt, bis Ali Ratte und seine vierzig Räubern anfingen, ihnen das Leben zur Hölle zu machen. Ali Ratte und seine Räuber kontrollieren alle Mülltonnen in der Umgebung und haben ihnen alle Nahrungsquellen abgeschnitten.
Die Muskeltiere sind nun besorgt und beschließen den anderen Mäusen zu helfen, um Ali Ratte und seine vierzig Räuber zu besiegen. Ein spannendes Abenteuer beginnt ….

Uns konnte“ Die Muskeltiere – Pomme de Terre und die vierzig Räuber“ von Ute Krause bereits in der Printfassung begeistern, aber als Hörbuch wirkt die Geschichte lebendiger und zudem ist es praktischer bei der Autofahrt.

Meine Freude war groß, als ich gesehen hatte, dass Andreas Fröhlich dieses liebenswerte und lustige Hörbuch liest! Durch seine wunderbare Sprechweise lässt er die großen und kleinen Zuhörer in die Charaktere der Geschichte eintauchen.

Die Schreibweise der Autorin ist spannend, witzig und fantasievoll. Ute Krause verarbeitet in ihre Geschichten wichtige Themen und vermittelt Werte, wie Freundschaft, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und Mut.

Egal ob Jung oder Alt – ich kann das Hörbuch absolut empfehlen. Von mir erhält das Hörbuch „ Die Muskeltiere – Pomme de Terre und die vierzig Räuber“ 5 Sterne!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und cbj audio für das Rezensionsexemplar!


Wir haben aus unsere Gemeindebücherei die Bücher aus der „Die Muskeltiere“ Reihe ausgeliehen und diese kann ich auch wärmstens empfehlen!

Literatur – Neuzugänge 07/2019 Teil II

* Werbung *

Hallo liebe Blogleser,

heute möchte ich euch den zweiten Teil meiner Bücher-Neuzugänge im Juli zeigen:

Das Buch habe ich mir vorbestellt, weil ich den Schreibstil von Ella Zeiss total mag

Der Roman hat mich positiv überrascht!

Eine wunderbare Geschichte, die mich gefesselt hat!

Aus unsere Gemeindebücherei ausgeliehen und verschlungen

Gelesen und bereits hier rezensiert.

Auch schon bereits rezensiert, hier nachzulesen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und an cbj audio für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

Kinderbücher werden hier viel gekauft, obwohl wir auch immer wieder welche aus unsere Gemeindebücherei ausleihen…

So, nun warte ich auf die August Neuheiten … habe schon eine Liste erstellt 😉

Wünsche Euch einen schönen Abend, seid lieb gegrüßt

Daniela

Rezension – Ella Simon – Bis wir wieder fliegen

* Webung, Rezesionsexemplar *

Anne liebt ihre Arbeit und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt.

Anne arbeitet als Notärztin bei der walisischen Flugrettung. Zusammen mit ihrer Freundin Leah, die Hubschrauberpilotin ist, und dem Rettungsassistenten Owen bildet sie beruflich ein Dreamteam, also ein eingespieltes Team. Owen zeigt sich privat aber abweisend und verschlossen. Anne ist verwundert.

Als Anne und Owen jedoch bei einem Einsatz verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen und langsam entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Owen muss sich aber seiner Vergangenheit stellen …

„… er musste so tun, als wäre nichts gewesen, als hätten sie keine gemeinsame Vergangenheit.“ – Zitat Seite 56

„Bis wir wieder fliegen“ war mein erster Roman der Autorin Ella Simon.

Der dramatische Prolog zog mich sofort in die Handlung ein, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Die Autorin erzählt spannend die Familiengeschichte rund um Anne, das Familiengeheimnis von Owen und nicht zuletzt die Geschichte rund um die ruhige Leah. Durch die Noteinsätze wird auch immer wieder für Spannung und Dramatik gesorgt.

Die meisten Charaktere sind authentisch gezeichnet, sie müssen Schicksalsschläge aufarbeiten und sich der Vergangenheit stellen.

Die Charaktere Anne und Owen haben in der Vergangenheit Schlimmes erlebt, ich konnte richtig mitfühlen. Aber auch die Nebencharaktere kommen in der Geschichte nicht zu kurz, sie fügen sich wunderbar in das Geschehen ein. Ich finde es gelungen, wie ihre Entwicklungen geschildert wurden, aber auch wie sich die Charaktere mit all ihren Facetten in ihren jeweiligen Lebenssituationen zurechtfinden.

Ella Simon hat einen lockeren und gefühlvollen Schreibstil, man kommt sehr gut in die Handlung hinein. Die Autorin beschreibt sehr anschaulich die Noteinsätze, aber auch die walisische Landschaft ist anschaulich beschrieben.

Einzig und allein das Ende war mir leider zu glatt und vorhersehbar, trotzdem ist „Bis wir wieder fliegen“ eine gefühlvolle Geschichte über Vergebung und Liebe.
Ich hatte stimmungsvolle Momente und kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Rezension – Marc-Uwe Kling – Der Tag, an dem Oma das Internet kaputt gemacht hat

* Werbung *

Es sind Ferien und Oma soll auf Tiffany und Max aufpassen. Es ist aber nicht ganz klar, wer auf wen aufpassen soll. Deswegen passt lieber Tiffany auf die Oma, die am Computer herum tippt.

Plötzlich geht nichts mehr und Oma verkündet:
“Ich glaube, ich habe das ganze Internet kaputt gemacht.“ – Zitat Seite 18

Oma wird ausgelacht. Quatsch, das Internet kann nicht kaputt gehen.

Opa will das Internet aufschrauben, hat aber sein Werkzeug nicht dabei. Ohne Internet kann Max nicht mehr mit seinem Freund schreiben, Opa nicht mehr Fernsehen und Luisa nicht mehr Musik hören.
Die Eltern kommen früher nach Hause, nichts geht mehr…

Was macht man Zuhause, so ganz ohne Internet? Mit viel Charme hat man auch ohne Internet viel Spaß!

„Der Tag, an dem Oma das Internet kaputt gemacht hat“ ist ein tolles Buch.

Die wunderschönen Illustrationen von Astrid Henn ergänzen die witzige Geschichte und machen sie zu einem empfehlenswerten Lesevergnügen für alle Kinder ab 8 Jahren. Zum Vorlesen ist das Buch auch sehr gut geeignet.

Die Geschichte lädt ein, mit Kindern über das Internet zu diskutieren und ganz bewusst den Blick auf die Abhängigkeit von Internet zu lenken. Wir hatten unser Spaß mit dem Buch, daher vergebe ich 5 Sterne.

Rezension – Lucinde Hutzenlaub – Pasta D´Amore

* Werbung, Rezesionsexemplar *

Die Sizilianerin Donna Lucia di Stefano ist bereits 93 Jahre alt und wäre froh wenn ihre gesamte Familie um sie versammelt wäre. Fast alle aus der großen Familie wohnen mit ihr auf dem Hof Fattoria Mimosa.

Ihre Urenkelin Aurelia Maria Bartolami ist Mathematiklehrerin und wohnt in Bologna. Aurelia ist ein Mathe-Genie, von Zahlen regelrecht fasziniert. Während sie eine große Familie hat, ist ihr Freundeskreis recht klein geraten.

Ihre Urgroßmutter Donna Lucia fasst einen Plan, um Aurelia nach Sizilien zu locken. Sie spielt Aurelia vor, sie würde im Sterben liegen. Dort angekommen, stellt sich heraus dass Donna Lucia bestens geht. Die Urgroßmutter besteht aber darauf, dass Aurelia noch vor ihrem Ableben unter die Haube kommt. Die Familienmitglieder übertrumpfen sich mit Vorschlägen, wen Aurelia heiraten könnte. Aurelia wird wie ein kleines Kind vor der ganzen Familie und dem Pfarrer vorgeführt. Aurelia macht der Familie deutlich, dass sie sich selber einen Ehemann sucht und zwar einen, der zu ihr passt.

Auf der Suche nach einem Ehemann beschäftigt sich Aurelia mit einigen Männern, auch mit dem Einen, der zu ihr passt 😉 und rechnet die Liebe aus einem Kreis und einem Quadrat …

Lucinde Hutzenlaub anschaulicher und flüssiger Schreibstil lässt die Lektüre des Buches zu einem entspannten Erlebnis werden. Man fühlt sich durch die Beschreibungen in diese Gegend versetzt, vor allem bei der Beschreibung der sizilianischen Landschaft und des Hofes Fattoria Mimosa.

Durch die Charaktere hat die Autorin italienische Sprichwörter perfekt gekonnt und herrlich erfrischend in die Handlung eingefügt.

Aurelia war mir von Anfang an sehr sympathisch, vor allem mit ihren Besonderheiten und Überlegungen. Donna Lucia wurde sehr gut in Szene gesetzt, als liebevolle und besorgte Urgroßmutter. Ihre Sprichwörter haben mich angesprochen:

„Meglio un giorno da leone che cento da pecora. Lieber ein Tag als Löwe als hundert als Schaf.“ – Zitat Seite 180

Die anderen Charaktere der Geschichte fand ich ausgesprochen gelungen und jeder war auf seine Art charmant und temperamentvoll.

„Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ hat mich auch über das Cover erreicht. Ich mag diese Bildsprache kombiniert mit der tollen Schriftart.

Für mich ist „Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ eine leichte, witzige und herzerweiternde Lektüre. Eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!