Rezension – Ella Simon – Bis wir wieder fliegen

* Webung, Rezesionsexemplar *

Anne liebt ihre Arbeit und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt.

Anne arbeitet als Notärztin bei der walisischen Flugrettung. Zusammen mit ihrer Freundin Leah, die Hubschrauberpilotin ist, und dem Rettungsassistenten Owen bildet sie beruflich ein Dreamteam, also ein eingespieltes Team. Owen zeigt sich privat aber abweisend und verschlossen. Anne ist verwundert.

Als Anne und Owen jedoch bei einem Einsatz verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen und langsam entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Owen muss sich aber seiner Vergangenheit stellen …

„… er musste so tun, als wäre nichts gewesen, als hätten sie keine gemeinsame Vergangenheit.“ – Zitat Seite 56

„Bis wir wieder fliegen“ war mein erster Roman der Autorin Ella Simon.

Der dramatische Prolog zog mich sofort in die Handlung ein, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Die Autorin erzählt spannend die Familiengeschichte rund um Anne, das Familiengeheimnis von Owen und nicht zuletzt die Geschichte rund um die ruhige Leah. Durch die Noteinsätze wird auch immer wieder für Spannung und Dramatik gesorgt.

Die meisten Charaktere sind authentisch gezeichnet, sie müssen Schicksalsschläge aufarbeiten und sich der Vergangenheit stellen.

Die Charaktere Anne und Owen haben in der Vergangenheit Schlimmes erlebt, ich konnte richtig mitfühlen. Aber auch die Nebencharaktere kommen in der Geschichte nicht zu kurz, sie fügen sich wunderbar in das Geschehen ein. Ich finde es gelungen, wie ihre Entwicklungen geschildert wurden, aber auch wie sich die Charaktere mit all ihren Facetten in ihren jeweiligen Lebenssituationen zurechtfinden.

Ella Simon hat einen lockeren und gefühlvollen Schreibstil, man kommt sehr gut in die Handlung hinein. Die Autorin beschreibt sehr anschaulich die Noteinsätze, aber auch die walisische Landschaft ist anschaulich beschrieben.

Einzig und allein das Ende war mir leider zu glatt und vorhersehbar, trotzdem ist „Bis wir wieder fliegen“ eine gefühlvolle Geschichte über Vergebung und Liebe.
Ich hatte stimmungsvolle Momente und kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.