Rezension – Ute Krause – Papanini

* Werbung, Rezesionsexemplar *

Die 10-jährige Emma und ihre Eltern sind in einer anderen Stadt umgezogen, da ihre Mutter eine neue Arbeitsstelle hat.

Leider ist Emma ziemlich unglücklich, da sie in der Schule die „Neue“ ist und noch keine Freunde hat. Da sie auch keine Geschwister hat, langweilt sie sich nach der Schule.

Emmas Vater kauft bei Ebay Kleinanzeigen ständig alte Dinge, die er später mal herrichten mag. Deswegen wundert sich Emma auch nicht, als eines Tages ein riesiges Paket angeliefert wird. Sie merkt, dass die Verpackung teilweise beschädigt ist und der Deckel der Kühltruhe sich langsam öffnet… In der Kühltruhe sitzt ein kleiner, sprechender Pinguin und hat einen halbes Buch dabei. Emma stellt fest, dass der Paketlieferer sich vertan hat und ihr Papa gar nicht die Kühltruhe bestellt hat. Mittlerweile hat sich aber der Pinguin schon bei ihr gemütlich gemacht.

Sie entschließt sich den Eltern nichts von Papanini zu erzählen und versteckt ihn. Der kleine Pinguin Papanini (eigentlich Paganini) verschlingt Unmengen von Fischstäbchen und bringt so Emma in Erklärungsnot.  Die Eltern, beruflich eingespannt, merken wohl dass sich Emmas Verhalten geändert hat, begründen dies aber mit dem Wohnortswechsel. Wenn sie wüssten 😉

Ein paar Gauner sind Emma und Papanini dicht auf den Fersen, da sie vom
sprechenden Pinguin wissen und bald stecken die beiden in einem spannenden Abenteuer …

Katrin Fröhlich liest sehr ansprechend, gekonnt und fesselnd!

Von Ute Krause kennen wir schon einige Hörbücher und als ich das Hörbuch “Papanini: Pinguin per Post” entdeckte, wollten wir die Geschichte unbedingt hören.

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, lustig und kurios. Gut finde ich dass Ute Krause auch wichtige Themen anspricht, wie Mobbing.

Die Geschichte ist witzig und total verrückt. Emma ist eine Heldin, sie entwickelt eine starke Persönlichkeit. Papanini ist unterhaltsam, einfach goldig und seine Sprachfehler witzig.

“Papanini: Pinguin per Post” ist eine wirklich spannende, lustige und verrückte Geschichte, die uns bis auf ein paar Kleinigkeiten (Stereotypen, Pinguin-Forschungsstation in der Wüste…) sehr gut gefallen hat, wir haben das Hörbuch mehrmals gehört!

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und cbj audio für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.